KOMFORTABLER AUFBAU EINER HOLZBALKENDECKE IM ALTBAU

Bis in die 1960er Jahre wurden Geschossdecken überwiegend in Form von Holzbalkendecken ausgeführt. In den Aufbau integriert ist meist ein sogenannter „Fehlboden“ oder „Blindboden“, der für eine gewisse Trittschalldämmung sorgt. Auf den Balken wurden früher Massivholzdielen als Tragschicht und Oberbelag vernagelt. Sind diese heute noch vorhanden, ist der gesamte Boden meist schief, hängt durch und die Dielen knarren bzw. knarzen.

Speziell für den Einsatz auf Holzbalkendecken wurde GIFAfloor PRESTO konzipiert. Die Gipsfaserplatten von Knauf Integral bilden bei einem Balkenabstand bis 100 cm mit nur einer Schicht von 32 mm einen Unterboden, der alle Anforderungen an Tragfähigkeit, Schallschutz und Brandschutz erfüllt. Dieser spezielle Trockenestrich ist bereits 24 Stunden nach der Verlegung belegreif und viele verschiedene Bodenbeläge, darunter auch Fliesen, können darauf verlegt werden

MIT GIFAfloor PRESTO BRINGT KNAUF NEUEN KOMFORT IN IHRE VIER WÄNDE.

Sanierung / Renovierung von Holzbalkendecken

Bei einer Altbau-Sanierung, Renovierung oder bei einem Dachgeschoss-Ausbau muss der Aufbau der Holzbalkendecke überarbeitet werden um die heutigen Standards zu erreichen. Dazu sind meist mehrere Schichten notwendig, die wertvolle Raumhöhe kosten und nicht selten ergeben sich Probleme mit Türanschlüssen und Übergängen

Einfache Verlegung auf nivellierter Holzkonstruktion

Bei einer Renovierung mit GIFAfloor PRESTO ist weder ein Eingriff an der meist mit Schilfmatten beplankten und mit Lehmputz versehenen Deckenverkleidung notwendig, noch muss an der Fehlbodenkonstruktion samt Schlackenfüllung etwas verändert werden. Unebene Holzbalken werden durch seitliches Anbringen von Holzbohlen nivelliert. Auf die neue dünnere Holzkonstruktion werden die Gipsfaserplatten GIFAfloor PRESTO schwimmend verlegt. Die Stöße der Gipsfaserplatten müssen nicht auf den Balken liegen und nicht unterfüttert werden. Die einzelnen Platten werden in Nut und Feder mit Knauf Systemkleber verklebt. Vorher angebrachte Auflagerdämmstreifen sowie Randdämmstreifen vermindern einen direkten Schallübergang auf andere Bauteile. Mit einer Aufbauhöhe von nur ca. 32 mm ab Oberkante des höchsten vorhandenen Holzbalkens kann mit GIFAfloor PRESTO sehr viel Raumhöhe gewonnen werden.

Optionale Fußbodenheizung für den Trockenestrich

Wird eine wasserführende Fußbodenheizung gewünscht, kann eine zweite Schicht von gefrästen Gipsfaserplatten mit der ersten Lage verklebt werden. Die Heizrohre werden in die Fräsungen eingelegt und verspachtelt.