Denkmalschutz

 

Neuer Fußbodenaufbau auf Holzbalkendecken in denkmalgeschützten Gebäuden

Ein Gebäude zu sanieren, das unter Denkmalschutz steht, stellt für alle Beteiligten eine größere Herausforderung dar. Ziel ist es, das Gebäude in seiner Ursprünglichkeit zu erhalten, es nicht zu verfälschen oder gar zu zerstören. Anderseits möchten neue Eigentümer oder Mieter natürlich nicht auf Komfort und Behaglichkeit in den Räumlichkeiten verzichten. In Bezug auf den Bodenaufbau bedeutet dies, dass die meist vorhandenen Holzbalkendecken so saniert werden müssen, dass die historische Balkenkonstruktion erhalten bleibt und trotzdem heutige Anforderungen an Schallschutz und Brandschutz erfüllt werden können.

Die wichtigsten Vorteile von GIFAfloor PRESTO

  • Komfortabler Bodenaufbau mit nur einer Schicht
  • Geringe Aufbauhöhe
  • Geprüfte Tragfähigkeit
  • Baustoffklasse (gem. EN 13501-1) A1 nichtbrennbar
  • Brandschutz bis F90 von oben
  • Sehr gute Trittschalldämmung
  • Kein Eintrag von Wasser
  • Kein Eingriff an der darunterliegenden Decke notwendig
  • Wohngesund (geprüft und empfohlen vom Institut für Baubiologie Rosenheim)
  • Optional wasserführende Fußbodenheizung integrierbar

Überprüfung der Tragfähigkeit und Nivellierung der Balkenlage.

Bevor ein neuer Bodenaufbau eingebaut werden kann, muss erst die Statik geprüft werden. Sind die vorhandenen Holzbalken beschädigt und ausreichend dimensioniert? Eine genaue Auskunft kann nur der Fachmann vor Ort geben. Schadhafte oder zu schwache Balken können z.B. mit Compono verstärkt werden (www.compono.de). Oft reicht eine Verstärkung mit Holzbohlen, die ein- oder beidseitig montiert werden. Dadurch ensteht auch eine ebene Fläche als Basis für den neuen Bodenaufbau.

Trockener Aufbau ohne Einbringung von Nässe

Ein trockener Fußbodenaufbau ist Pflicht im Denkmalschutz. Dafür eignen sich besonders Gipsfaserplatten. Insbesondere mit GIFAfloor PRESTO können mit nur einer Lage die Anforderungen an Tragfähigkeit, Schallschutz und Brandschutz erfüllt werden. Bei Balkenabständen bis 60 cm reicht eine Plattendicke von 25 mm aus, bei Abständen bis 100 cm beträgt die Dicke der Platte 32 mm. Sogar Balkenabstände bis 120 cm können mit GIFAfloor PRESTO belegt werden, hierfür wird die 32 mm zusätzlich mit einer lasterhöhenden Platte (18 mm) verklebt.

Einfache Verlegung ohne Eingriff an der darunter liegenden Decke

Die Gipsfaserelemente werden schwimmend auf der jeweiligen Unterkonstruktion verlegt. Die Nut/Feder-Verbindung und der Systemklebstoff verbinden die Elemente zu einer homogenen Fläche. Mittels Dämmstreifen wird die Lage GIFAfloor PRESTO von allen angrenzenden Bauteilen entkoppelt. Dies führt zu sehr guten Schalldämmwerten, ohne dass ein Eingriff an der darunterliegenden Decke notwendig ist.

Gewinspiel